Holzhammer

Die Maske wurde zur Batäubung am Kopf des Tiers plaziert, so dass sich der Bolzen mit einem Holzhammer punktgenau in dessen Schädel einschlagen liess. Dadurch wurde das Vieh augenblicklich betäubt.
 

Grösse, Gewicht: 
1 Meter
Material: 
Der HOLZhammer besteht aus Holz;)
Alter, Jahrgang: 
Der Hammer kommt aus dem Jahr 1880
Herkunft, Hersteller: 
Es ist ein Schweizerprodukt
Verwendungszweck: 
Betäubung des Vieh`s, damit man es danach schlachten konnte
Aktueller Standort: 

Alpines Museum der Schweiz, Helvetiaplatz 4, 3005 Bern, www.alpinesmuseum.ch
 

Weshalb das Objekt ins kantonsmuseum.be gehört: 

Es ist erstaunlich wie die Menschen früher Kühe hingerichtet und betäubt haben!
 

Zusammen eingereicht mit: